Wenn Mechatroniker permanent nach dem richtigen Werkzeug suchen müssen, vergeht wertvolle Arbeitszeit.
Wenn Mechatroniker permanent nach dem richtigen Werkzeug suchen müssen, vergeht wertvolle Arbeitszeit. Bild: Georg Blenk, Krafthand Medien

Wenn Mechatroniker permanent nach dem richtigen Werkzeug suchen müssen, vergeht wertvolle Arbeitszeit. Bild: Georg Blenk, Krafthand Medien

Zurück

ARBEITEN SIE SCHON ODER SUCHEN SIE NOCH?

Und wenn es nur eine simple Unterlegscheibe oder die 13er Nuss ist, man sucht und sucht und sucht. Das geht von der Arbeitszeit ab und geht auf die Nerven. Schätzungen besagen, dass rund fünf Prozent der Arbeitszeit in Kfz-Betrieben mit dem Suchen von Werkzeug und Betriebsmitteln drauf geht. Wie Sie mit einer professionellen Organisation und der geeigneter Werkstatteinrichtung diese Leerlaufzeiten reduzieren beschreiben wir in diesem Beitrag.

Es bleibt im Tagesgeschäft nicht aus – man sucht und sucht und wird nicht fündig. Häufen sich solche Vorfälle und summieren sich die Leerlaufzeiten sollten Sie die Gesamtorganisation überdenken. Am Ende des Tages geht es um die Effektivität, mit der Reparaturaufträge abgearbeitet werden können und damit um den Gesamtumsatz.

Spezielle Schaumeinlagen helfen den Überblick zu behalten.
Spezielle Schaumeinlagen helfen den Überblick zu behalten. Bild: Georg Blenk, Krafthand Medien

Jeder Mitarbeiter ist für sein Werkzeug verantwortlich

Zuerst gilt der Grundsatz, dass jeder Mitarbeiter für sein Standardwerkzeug selbst verantwortlich ist. Der eigene Werkstattwagen ist abschließbar und mit Weichschaumeinlagen ausgestattet. So sieht man sofort, wenn ein Tool fehlt. Ein Sammelsurium an ölverschmierten Werkzeugen auf einem Montagetisch gehört der Vergangenheit an. Für teure Spezialwerkzeuge eignen sich abschließbare Stahlschränke mit Fachböden und Schubladenelementen um die Tools zugänglich zu machen. Ordentlich beschriftet, reicht ein Griff in das jeweilige Fach aus. Stets gilt die Regel: Wird ein Werkzeug nach einem Serviceauftrag nicht mehr benötigt, gehört es wieder an seinen Platz!

Jedes Teil zählt

Für Klein- und Standardteile haben sich übersichtliche beschriftete Regal- und Sortimentskästen bewährt. Doch für die Entnahme von Schrauben, Muttern und Co. gelten ebenfalls Regeln. Neigt sich eine Position dem Ende muss frühzeitig nachbestellt werden. Für ‚Schnelldreher‘ lohnt sich eine gewisse Menge zu bevorraten. Eine große Arbeitshilfe sind mittelgroße Sichtlagerkästen aus Kunststoff. Für jeden Werkstattauftrag legt man sich einen Kasten zurecht und gibt demontierte sowie benötigte Kleinteile hinein. So behält man den Überblick und läuft keinen Halbmarathon um sich die Schrauben, Muttern und Sicherungsringe zu suchen. Das gilt ebenfalls für gelieferte Ersatzteile. Sie liegen im besten Fall, dem Werkstattauftrag zugeordnet, zentral und übersichtlich auf einem Tischwagen bereit.

Übersichtlich beschriftete Sortimentskästen sorgen für Ordnung.
Übersichtlich beschriftete Sortimentskästen sorgen für Ordnung. Bild: Georg Blenk, Krafthand Medien

Motivation und Zeitersparnis

Ein sauberer und aufgeräumter Arbeitsplatz motiviert, verringert die Unfallgefahr und spart im Ergebnis viel Zeit. Von einem professionellen Bereitstellungs-Management profitiert der gesamte Serviceprozess. Werkzeuge und Arbeitsmittel gehen nicht verloren und sind stets verfügbar. Zudem gibt eine aufgeräumte Werkstatt ein professionelles Bild gegenüber dem Kunden ab. Unser Tipp: Setzen Sie sich mit Ihrem Team einmal im Monat zusammen, 15 Minuten reichen aus. Fordern Sie im Vorfeld aktiv Verbesserungsvorschläge ein, diskutieren Sie Themen rund um die Optimierung der Werkstattorganisation sowie der Serviceprozesse. Und vor allem: Definieren Sie auch für kleinere Teilbereiche einen Verantwortlichen und setzen Sie einfache Dinge sofort um.

Richten Sie sich optimal ein!

Was die Werkstattorganisation angeht, haben schon kleine Veränderungen eine große Wirkung. Moderne Regal- und Schranksysteme mit individueller Lagerkasten- und Schubladen-Struktur helfen den Zeitkiller ‚Suchen‘ zu reduzieren. Lochplatten mit Haltesystemen sind ideal für Sonder- und Spezialwerkzeuge. Und im Übrigen: Aufräumen mit System schafft Freiräume für Neues! Werfen Sie einfach einen Blick in unseren Katalog ´Betriebseinrichtung´. Eines versprechen wir – Sie müssen nicht lange nach geeigneten Problemlösern suchen.

DOWNLOADS

Beitrag: Georg Blenk, Krafthand Medien

Zurück

NEWSLETTER