Das Werkstattportal autoservice.com begleitet die freien Werkstätten in die digitale Zukunft.
Das Werkstattportal autoservice.com begleitet die freien Werkstätten in die digitale Zukunft.

Das Werkstattportal autoservice.com begleitet die freien Werkstätten in die digitale Zukunft.

Zurück

DAS WERKSTATTPORTAL AUTOSERVICE.COM WURDE RELAUNCHT

Auch die Werkstattbranche bleibt von der Digitalisierung nicht verschont. autoservice.com positioniert sich dafür mit einem Relaunch des Werkstattportals für freie Werkstätten. Im Interview erfahren Sie mehr über Herausforderungen und Chancen, die die Digitalisierung für die Werkstätten mit sich bringt.

Das Werkstattportal autoservice.com begleitet die freien Werkstätten in die digitale Zukunft.
Das Werkstattportal autoservice.com begleitet die freien Werkstätten in die digitale Zukunft.

Redaktion: Für die Inhaber freier Werkstätten ist die zunehmende Digitalisierung eine neue Herausforderung, der sie sich stellen wollen. Es ist auch ein unheimlicher Hype zu spüren. Wie sieht autoservice.com dieses Thema?

 

autoservice.com: Aus unserer Sicht findet das Wort Digitalisierung heutzutage viel zu oft inflationäre Anwendung und fast immer werden mit dem Wort Digitalisierung dunkle Zukunft beschreibende Szenarien aufgezeigt. Man darf aber sicher mit ganz vielen hochtrabend klingenden

Wortschöpfungen erst einmal gelassen umgehen. Digitalisierung ist eine seit Jahrzenten andauernde normale Weiterentwicklung elektronisch gestützter Prozesse.

Redaktion: In der Werkstattbranche sind bereits einige Plattformen am Start und weitere werden kommen, die Reparaturaufträge digitalisieren, um sie online direkt für den Autofahrer buchbar zu machen. Was empfiehlt autoservice.com den Werkstätten hinsichtlich neuer digitaler Entwicklungen?

 

autoservice.com: Wir empfehlen den Werkstätten, sich neue Entwicklungen immer zunächst ganz in Ruhe und mit der nötigen Umsicht anzuschauen. Sehr viele freie Werkstätten haben heute doch gar kein Problem mit der Auslastung ihrer Werkstatt. Wenn Onlineportale mithelfen wollen, dass dies auch in Zukunft so bleibt, müssen die Portalbetreiber natürlich auch die Bedürfnisse der freien Werkstatt berücksichtigen. In Zeiten hoher Auslastung ist eine zusätzliche Online-Terminvergabe jedoch eine besondere Herausforderung – die Priorität für Werkstattbetreiber liegt dann weiterhin darin, langjährige Stammkunden zeitnah bedienen zu können. Ganz bestimmt wollen sie sich auch nicht völlig unnötigen Preisvergleichen aussetzen.

Redaktion: Wie unterscheiden sich Ihrer Meinung nach Anbieter von Onlineportalen voneinander?

 

autoservice.com: Grundsätzlich kann man Portale aufgrund ihrer unterschiedlichen Unternehmensziele in verschiedene Kategorien einteilen. Zum einen gibt es Anbieter, die vom Teilehandel gestützt werden. Bei einer höheren Auslastung der Werkstatt versprechen sie sich einen höheren Teileabsatz. Es gibt Portale, die aus Werkstattzusammenschlüssen hervorgegangen sind. Diese möchten mit einem eigenen Portal die Reichweite ihrer Marke erhöhen. Zum anderen existieren die reinen Agenturportale, die ihre Wertschöpfung durch Provisionen für vermittelte Aufträge erzielen wollen. Die meisten Werkstattportale sind oftmals aber auch Preisvergleichsportale, die versuchen, durch niedrigste Angebote

so viele Nutzer wie möglich auf ihr Portal zu locken, um dann Erträge mit Provisionen, aber auch mit Werbung und Dienstleistungen für ganz andere Produkte zu generieren. Für die freie Werkstatt kann dies möglicherweise der Beginn eines extremen Preiskampfes bedeuten. In diesem Spiel haben die großen Werkstattketten sicher die besseren Chancen, weil die eigentlich herausragenden positiven Eigenschaften unternehmergeführter freier Werkstattbetriebe gar keine Erwähnung mehr finden.

Redaktion: Wie ist Ihre Meinung zu Plattformen, die Ersatzteile online direkt an den Autofahrer verkaufen wollen, um diese dann in freien Werkstattbetrieben einbauen zu lassen?

 

autoservice.com: Nur noch die Teile einzubauen, bedeutet für die Werkstatt hohe Verluste, denn die notwendige Marge kann nur durch den Verkauf von Ersatzteilen generiert werden. Das kann sich somit sehr negativ auf die Wirtschaftlichkeit der Betriebe auswirken. Es bedeutet aber in jedem Fall den Verlust der Autonomie der freien Werkstatt. Erst einmal in Abhängigkeiten gebracht, wird die Werkstatt am Ende möglicherweise

nur noch zum reinen Erfüllungsgehilfen degradiert.

Redaktion: Welches Unternehmensziel strebt autoservice.com an?

 

autoservice.com: autoservice.com verfolgt das Ziel, angeschlossene Partnerbetriebe gegenüber großen Werkstattketten zu stärken und dass sie vom Autofahrer gefunden werden. Es steht die individuelle Qualität und nicht der Preis im Vordergrund. Freien Werkstätten soll der Raum gegeben werden, die Vorteile der Digitalisierung für sich zu nutzen, um sich bei Bedarf besser positionieren zu können. Für inhabergeführte

freie Werkstätten soll autoservice.com in Zukunft eine geeignete Unterstützung für eine höhere Auslastung der Werkstatt und für die Gewinnung

neuer Stammkunden sein.

Corinna Lung steht Ihnen für weitere Informationen und Fragen rund um autoservice.com gerne zur Verfügung.
Corinna Lung steht Ihnen für weitere Informationen und Fragen rund um autoservice.com gerne zur Verfügung.

SIE HABEN NOCH FRAGEN?

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren!

Corinna Lung

Organisation und Kundenbetreuung

Telefon 0711 4013-46210

info@autoservice.com

Zurück

NEWSLETTER