Der Einfluss der Flutkatastrophe auf die Schadenregulierung von Verkehrsunfällen

Der Einfluss der Flutkatastrophe auf die Schadenregulierung von Verkehrsunfällen

In den letzten Tagen haben uns schlimme Bilder und Nachrichten aus den betroffenen Hochwassergebieten NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Bayern erreicht. Erneut wurde uns gezeigt, wie hilflos wir gegen Naturgewalten sind. Vielen Menschen wurde die private oder berufliche Existenz entrissen, einige verloren sogar ihr Leben.

Was hat die Flutkatastrophe nun für Auswirkungen auf die Schadenregulierung von Verkehrsunfällen? Die aktuelle Situation sorgt dafür, dass viele Versicherer sich auf die Aufnahme und Bearbeitung von Flutschäden fokussieren, um die vom Unglück betroffenen Menschen so schnell es geht zu unterstützen. Zur Bearbeitung der massenhaften Schäden werden diese  bundesweit - also unabhängig vom Schadenort - unter Inkaufnahme zahlreicher Überstunden bearbeitet.
All das hat zur Folge, dass restliche Versicherungsschäden, worunter auch die Schadenregulierungen von Verkehrsunfällen fallen, nur sehr verzögert bearbeitet werden können.

Die Versicherungen bitten mit diesem mehr als verständlichen Hintergrund um Nachsicht, sollte in den nächsten Tagen und Wochen der ein oder andere verkehrsrechtliche Vorgang etwas länger dauern als gewohnt.

Sie sind betroffen von Wasserschäden am Auto?

Bei Wasserschäden am Auto greift grundsätzlich die Teilkaskoversicherung. Dieser Schutz kann allerdings eingeschränkt sein oder komplett entfallen, wenn das betroffene Fahrzeug trotz Vorwarnung in einem überflutungsgefährdeten Bereich abgestellt oder vorsätzlich in eine Wasserlache hineingesteuert wurde.

Darauf ist bei Schäden durch Hochwasser jetzt konkret zu achten

Sind Sie vom Hochwasser betroffen, so wird geraten, Ruhe zu bewahren – auch wenn dies zunächst schwer scheint. Bevor Sie nicht das Einverständnis Ihres Versicherers haben, sollten Sie sich mit eigenständigen Aufräumarbeiten zurückhalten. Es ist wichtig, den Schaden umfassend zu dokumentieren. Hierfür eigenen sich beispielsweise Fotos, Videos oder auch Gedächtnisprotokolle sehr gut. Um einen hohen Nachfragebedarf zu vermeiden, sollten Sie den eingetretenen Schaden so detailliert wie möglich beschreiben.
Zudem gilt: Gehen Sie nicht zu schnell auf Vergleiche vom Versicherer ein. Auch wenn ein schneller Abschluss eines solchen Vorgangs durchaus verlockend sein kann, lassen Sie den Vergleich bitte kurz von einem Fachmann überprüfen.

Beitrag: WM SE

Zurück

NEWSLETTER